FAQ

Was ist Freifunk?

Bei Freifunk geht es um das vermitteln von Wissen sowie den Betrieb eines eigenen Netzwerks. Jeder kann die offenen WLAN-Zugänge benutzen. Jeder der möchte, kann einen eigenen Knoten aufstellen.

Eigenen Knoten betreiben?

Wenn du einen eigenen Knoten in unserem Netzwerk betreiben willst, dann brauchst du einen Freifunk fähigen Router. Du kannst auf dieser Seite sehen welche Geräte wir aktuell unterstützen. Wenn du Hilfe brauchst, kannst du dich per Chat oder E-Mail an uns wenden. Damit dein Knoten eine Verbindung zu unserem Netzwerk aufbauen kann, braucht er entweder einen Internetzugang oder einen anderen Knoten in seiner Nähe. Wie viele Knoten es bereits gibt kannst du auf unserer Karte sehen.

Was ist mit der Störerhaftung?

In mehreren Versuchen hat der Gesetzgeber versucht die so genannte Störerhaftung für Betreiber von offenen WLANs abzuschaffen. Bei uns wird der Datenverkehr nicht direkt über deinen Internetzugang geleitet sondern über unsere Gateways. Jeder Gateway-Betreiber kann frei entscheiden ob er einen VPN-Dienst benutzen möchte, um sich vor nervigen Fragen zu schützen.

Jugendschutz im Freifunk?

Für den Jungendschutz gibt es im Freifunk keine Technologien. Filter und Sperren passen nicht zur Freifunk-Ideologie. Wir haben auch keine eingebaute Zeitschaltuhr. Jedem Knotenbetreiber steht es natürlich frei, seinen Knoten nach seinen eigenen Vorstellungen zu betreiben und gegebenenfalls abzuschalten. Sollten Sie einen Nachbarn haben, der einen Knoten betreibt, dann machen sie sich bewusst, dass er berechtigt ist einen freien Zugang anzubieten. Bedenken Sie auch, dass es immer mehr öffentliche WLANs an Bahnhöfen und anderen Orten gibt.

Vorschaltseite für X im Freifunk?

Vorschaltseiten wie du sie eventuell von Kommerziellen Hotspots kennst passen nicht zu Freifunk.

Sicherheit?

Wenn du deinen Freifunk-Router an deinen normalen Router anschließt, dann gibt es für Clients im Freifunk-Netzwerk keine Möglichkeit in dein Heimnetzwerk zu gelangen. Wenn du dich mit einem Freifunk-Netzwerk verbindest, dann stehst du im direkten Kontakt zu vielen anderen Freifunk-Nutzern. Ein System mit aktueller Software ist daher sehr zu empfehlen. Es gelten die gleichen Sicherheitsregeln wie in anderen Netzwerken auch. Allerdings solltest du dir Bewusst sein, dass wenn du deinen Drucker oder dein NAS mit dem Freifunk verbindest alle Freifunk-Nutzer (in unserem Netzwerk) Zugriff auf diese haben.

Finanzierung?

Freifunk Südholstein wird von Freiwilligen in ihrer Freizeit betrieben. Die gesamte Infrastruktur wird von Privatpersonen finanziert.

Datenschutz?

Datenschutz ist für uns sehr wichtig. Wir erheben so wenige Informationen wie möglich. Du musst dich nicht registrieren, um unser WLAN-Netzwerk zu benutzen. Wenn du einen eigenen Knoten aufstellst, kannst du dir selbst aussuchen, wie viele Informationen du veröffentlichen möchtest.

Captchas?

Es kann passieren, dass unterschiedliche Dienste dich dazu auffordern ein Captcha zu lösen, dies liegt daran, dass sich viele Nutzer in unserem Netzwerk eine IP-Adresse teilen. Für einen Anbieter sieht es so aus, als würde ein Anwender sehr viele Anfragen senden.

Domains, Freifunk Südholstein, Stormarn, Lauenburg?

Freifunk Südholstein vereint die beiden Gruppen Stormarn und Lauenburg. Daher haben wir auch mehrere SSIDs (Name vom WLAN). Dies ist historisch so gewachsen. Am 21.06.15 ging der erste Server für Stormarn online. Lauenburg startete etwas später. Anfang 2018 beschlossen wir dann den Zusammenschluss der beiden Gruppen. Alle Knoten verbinden sich untereinander es gibt bei uns keine Trennung der einzelnen Gruppen.

Welche SSID/Domain soll ich nehmen?

Diese Entscheidung liegt bei dir. Wenn es bereits Knoten in deiner Nähe gibt, dann bietet es sich an die gleiche Domain auszuwählen, damit die Clients (Smartphone, Notebook, …) besser damit umgehen.

Was ist ein Gateway?

Gateways sind bei uns Server die direkt oder virtualisiert in einem Rechenzentrum betrieben werden. Sie verbinden die Knoten, welche sich unter normalen Umständen nicht sehen könnten untereinander. Außerdem stellen sie einen Zugang zum Internet bereit.

GEO-Blocking?

Einige Dienste blockieren bestimmte IP-Bereiche um zu verhindern, dass ein Nutzer einen anderen Standort vortäuschen kann. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist Netflix: Die Angebote unterscheiden sich pro Region. Die Lizenzen für die Filme/Serien, welche Netflix anbietet, gelten nur für bestimmte Regionen. Dieses Lizenzmodell ist historisch so gewachsen und passt natürlich nicht wirklich zu unserer globalisierten Welt. Die Rechteinhaber bestehen jedoch darauf, dass Netflix aktiv gegen das Umgehen von diesen regionalen Grenzen vorgeht ein Resultat daraus ist, dass Netflix IP-Bereiche von VPN Anbietern und Netzwerkbetreibern blockiert. Wenn du unser Freifunk-Netzwerk benutzt hast du entweder eine IP aus einem Rechenzentrum oder eine IP von einem VPN Anbieter. Beide IPs sind für Netflix ein Grund, dich zu blockieren.